Kontakt

KundenCenter
Galerie Borneplatz
Borneplatz 2
48431 Rheine
Telefon: 05971 45 – 260
info@swrheine.de 

Stadtwerke Rheine GmbH
Hafenbahn 10
48431 Rheine
Telefon: 05971 45 – 0
info@swrheine.de

Wichtige Rufnummern

Kundenservice
Telefonnummer: 05971 45 – 260

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 9-18 Uhr
Sa: 9-12 Uhr

Störungsnummern
Strom: 05971 45 – 200
Gas/Wasser: 05971 45 – 201

Verwaltungsgebäude
05971 45 – 0

Historie

  • 1876 Errichtung einer Gaserzeugungsanstalt für die Straßenbeleuchtung der Stadt Rheine
  • 1897 Zentrale Trinkwasserversorgung
    Die Trinkwasserversorgung aus Brunnen wurde abgelöst.
  • 1913 Stromversorgung
    Der Strom wird von der Vereinigte Elektrizitätswerke Westfalen AG bezogen.
  • 1928 Zusammenfassung der drei Sparten Strom, Gas und Trinkwasser zu einem „Eigenbetrieb"
  • 1970 Umstellung von Stadtgas auf Erdgas
  • 1975 Übernahme der Wasserversorgung von den ehemaligen Amtsgemeinden Amt Rheine links und rechts der Ems, Elte und Mesum
  • 1975 Stromversorgung in Mesum
  • 1976 Umgründung des Eigenbetriebes (Stadtwerke) in eine GmbH
  • 1979 Anschluss der Stadtteile Mesum, Hauenhorst und Altenrheine an das Erdgasversorgungsnetz
  • 1984 Gründung der Rheiner Versorgungs- und Verkehrs-Holding GmbH und der Verkehrsgesellschaft der Stadt Rheine mbH
  • 1987 Übernahme industrieller Strom-Großkunden von der Vereinigte Elektrizitätswerke Westfalen AG
  • 1988 Übernahme der Stromversorgung in den ehemaligen Amtsgemeinden Rheine rechts und links der Ems
  • 1989 Wasserwerksneubau in St. Arnold
  • 1992 Übernahme der Parkraumbewirtschaftung (Stadthalle, Zentrum, Auf dem Thie)
  • 1995 Übernahme der Stromversorgung und Aufbau der Erdgasversorgung in Elte
  • 1995 Übernahme der Bäder von der Stadt Rheine und Gründung der „Rheiner Bäder GmbH"
  • 1997 Übernahme der 110-Kilovolt-Umspannanlage Waldhügel/Altenrheine
  • 1997 Neueröffnung des sanierten Freibades Rheine
  • 1997 Einführung des Stadtbus-Systems in Rheine
  • 1998 Liberalisierung des Strom-Energiemarktes
  • 1999 Umfirmierung:
    - Stadtwerke Rheine GmbH in „Energie- und Wasserversorgung Rheine GmbH"
    - Rheiner Versorgungs- und Verkehrs-Holding GmbH in „Stadtwerke Rheine GmbH"
  • 1999 Gründung der Telekommunikationsgesellschaft RheiNet GmbH als Tochtergesellschaft der Energie- und Wasserversorgung Rheine GmbH
  • 1999 Aufbau der Erdgasversorgung in Rodde
  • 2000 Neubau des Parkhauses am Kardinal-Galen-Ring
  • 2000 Einführung der proCard, der Kundenvorteilskarte der Stadtwerke für Rheine
  • 2000 Internetauftritt der Stadtwerke für Rheine geht online
  • 2002 Neugestaltung des Corporate-Designs: Die Organisationsstruktur des Unternehmens wird sichtbar.
  • 2003 Mit der Eröffnung des neuen KundenCenters in der Galerie am Borneplatz wachsen das KundenCenter und das StadtBus Center zu einer Einheit zusammen. Die Produkte und Dienstleistungen aller Tochtergesellschaften gibt es erstmals aus einer Hand.
  • 1995 Übernahme der Stromversorgung und Aufbau der Erdgasversorgung in Elte
  • 1995 Übernahme der Bäder von der Stadt Rheine und Gründung der „Rheiner Bäder GmbH"
  • 1997 Übernahme der 110-Kilovolt-Umspannanlage Waldhügel/Altenrheine
  • 1997 Neueröffnung des sanierten Freibades Rheine
  • 1997 Einführung des Stadtbus-Systems in Rheine
  • 1998 Liberalisierung des Strom-Energiemarktes
  • 1999 Umfirmierung:
    - Stadtwerke Rheine GmbH in „Energie- und Wasserversorgung Rheine GmbH"
    - Rheiner Versorgungs- und Verkehrs-Holding GmbH in „Stadtwerke Rheine GmbH"
  • 1999 Gründung der Telekommunikationsgesellschaft RheiNet GmbH als Tochtergesellschaft der Energie- und Wasserversorgung Rheine GmbH
  • 1999 Aufbau der Erdgasversorgung in Rodde
  • 2000 Neubau des Parkhauses am Kardinal-Galen-Ring
  • 2000 Einführung der proCard, der Kundenvorteilskarte der Stadtwerke für Rheine
  • 2000 Internetauftritt der Stadtwerke für Rheine geht online
  • 2002 Neugestaltung des Corporate-Designs: Die Organisationsstruktur des Unternehmens wird sichtbar.
  • 2003 Mit der Eröffnung des neuen KundenCenters in der Galerie am Borneplatz wachsen das KundenCenter und das StadtBus Center zu einer Einheit zusammen. Die Produkte und Dienstleistungen aller Tochtergesellschaften gibt es erstmals aus einer Hand.